Termine/Aktuelles

„Vorsorge treffen“ – ein Schlagwort.

Bild: Wikimedia - El Grafo - cc by sa 3.0
Bild: Wikimedia - El Grafo - cc by sa 3.0

Aber ein wichtiges! Denn wer kennt nicht den eigenen Gedanken: „Wenn es dann so weit ist, ist alles klar, dann entscheide ich so und nicht anders.“ Ist es aber dann wirklich so weit, sieht es meistens ganz anders aus. Das Gefühl überlagert die vorher so klaren und pragmatischen Gedanken und vermeintlichen Entscheidungen. Auf einmal scheint fraglich, was vorher ganz sicher war.

Hierfür Vorsorge zu treffen, den eigenen Willen und Wunsch kundzutun und den Hinterbliebenen somit Hilfestellung zu bieten, macht Sinn, denn oft stehen die Angehörigen vor der schwierigen Frage: „Was hätte sich meine Mutter oder mein Vater gewünscht? Welche Bestattungsart ist passend und wo soll die letzte Adresse sein?“

„Vorsorge treffen“ ist in unterschiedlichem Umfang möglich, beginnend mit einem informativen Gespräch mit einem Bestatter und dem damit offenen Umgang innerhalb der Familie. Vielleicht reicht schon eine deutliche Willenserklärung aus, den letzten Wunsch erfüllt zu wissen. Vielleicht ist aber auch ein Bestattungsvorsorgevertrag sinnvoll, denn er regelt und legt detailliert die letzten Wünsche fest und ist nicht zuletzt durch die finanzielle Vorabregelung bindend. Nach der Bestattung steht auf Platz zwei der offenen Fragen oft die Sorge um die Pflege des Grabes: „Kann und will ich das leisten, wie viel Arbeit kommt auf mich zu, was ist, wenn ich es nicht regelmäßig auf den Friedhof schaffe?“ Auch hierfür kann Vorsorge getroffen werden.

Fragen Sie doch einmal einen Bestatter Ihrer Wahl, wie vielfältig und individuell das Thema Bestattungsvorsorge wirklich ist. Was passt zu Ihnen und Ihrer Familie? Vielleicht führen Sie die Vorsorgegespräche gemeinsam?

Sicher ist: „Vorsorge treffen“ beruhigt und bringt Klarheit in guten Zeiten.


Michael Britsch hat bei der Landesinnung des Bestattungsgewerbe Baden-Württemberg erfolgreich die Qualifikation zum Trauerredner absolviert.

Die Ausbildung wurde von Dr. Klaus Dieter Dirschauer durchgeführt.

Somit stehen wir Ihnen jetzt auch für die inpiduelle Ausgestaltung der Trauerrede zur Verfügung.

Im Moment der Trauer ist es wichtig, dass Sie sich auf einen kompetenten, einfühlsamen Partner verlassen können. Die Organisation der Bestattungsfeierlichkeiten und deren inhaltlicher Ausgestaltung in der Hand einer Person erleichtert die Trauerbegleitung und fördert das zeremonielle Element im Abschiednehmen. Die Intensität des Gesprächs mit den Angehörigen zur Vorbereitung der Ansprache in der Trauerfeier schafft noch mehr Nähe und Vertrauen.

Trauerreden würdigen das Leben des Verstorbenen und schaffen eine bleibende Erinnerung.

Eine Trauerrede spendet Trost und gibt einer Abschiedsfeier einen sehr persönlichen, unvergesslichen Rahmen.

© 2018 Britsch Bestattungen | Gollmerstr. 14 | 75449 Wurmberg | Tel.: (0)7044 / 91 49 34